• ... die Rasselbande!
    ... die Rasselbande!
  • ... Jippieh!
    ... Jippieh!
  • ... alle zusammen!
    ... alle zusammen!

Aktuelle Pressemeldungen

Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga

Schunk Team holt sich Platz 5 in der Bundesliga

Rügen / Mengen – Im Saisonfinale der Triathlonbundesliga holte das Herrenteam des TV Mengen einen sechsten Platz. In der Endabrechnung bedeutet dies Rang 5 und damit die beste Saison seit Bundesligazugehörigkeit. Die Damen erreichten mit einer geschwächten Mannschaft Platz 14 und in der Endabrechnung Rang 12.

Ruegen-2017-Gesamtmannschaft-klein.jpgZum ersten Mal gastierte die Triathlonbundesliga auf der Ostseeinsel Rügen. Einen Tag vor dem etablierten Ironman 70.3-Rennen fand im Badeort Binz das letzte von fünf Rennen der höchsten deutschen Triathlonklasse statt. Zu den über 1000 Startern des Ironmans gesellten sich damit nochmals über 130 Bundesligaathletinnen und -athleten. Binz verwandelte sich innerhalb weniger Stunden von einem beschaulichen Urlaubsort zu einem Mekka des Dreikampfs, dessen Kulisse nicht beeindruckender sein könnte: Das Schwimmen erfolgte in der Ostsee entlang des 370 m langen Schiffanlegestegs, der wie ein Zeigefinger ins Meer ragt. Die Athleten starteten vom Land, schwammen bis ans Ende der Seebrücke und wieder zurück. Nach dem Wechsel auf das Fahrrad waren vier verwinkelte Runden mit insgesamt 20 Kilometern durch Binz zu absolvieren. Als besonderer „Leckerbissen“ wartete hier der Klünderberg, dem einzigen Berg in der Ostgemeinde mit mehr als 60 Höhenmeter und einer Steigung von bis zu 11%, der den Sportlern alle Körner abverlangte. Die abschließenden vier Laufrunden über 5 Kilometer führten durch die mit den typischen Villen gesäumten Straßen von Binz.

Peter Heudorfer, Teamchef der Damenmannschaft vom LTS Team, musste bereits Tage vor dem Bundesligafinale mit der Aufstellung jonglieren. Klar war, dass er die Topathletin Michelle Braun nicht nominieren kann. Sie hatte sich für die Weltmeisterschaften am kommenden Wochenende in Rotterdam qualifiziert und durfte damit vom Deutschen Verband aus nicht in der Bundesliga starten. Außerdem melde sich Victoria Bleicher mit Rückenproblemen krank, so dass Heudorfer nur noch ein Rumpfteam mit Celine Kaiser, Leonie Sauer und Ursula Trützschler zur Verfügung stand. Auf die A-Jugendliche Jule Sauer wollte er nicht zurückgreifen, um das Mengener Jungtalent nicht gleich in der Bundesliga „zu verheizen“. Eine Aufstellung mit drei Damen bedeutete, dass es in diesem Rennen für das LTS Team kein Streichergebnis geben wird. Angesichts der Tatsache, dass die Mannschaften aus Bonn, Hagen und Berlin den „Roten“ in der Tabelle im Nacken saßen, eine unbefriedigende Ausgangssituation.

Erwartungsgemäß lief es im Schwimmen ganz ordentlich für Ursula Trützschler und Leonie Sauer konnten sich im Mittelfeld behaupten. Doch während Ursula Trützschler eine Radgruppe fand, musste Leonie Sauer große Teile des Radabschnitts alleine bewältigen und konnte damit keinen kräftesparenden Windschatten ausnutzen. Celine Kaiser musste bereits beim Schwimmen Federn lassen und sah sich nach der ersten Teildisziplin bereits im hinteren Abschnitt des Feldes. Vorne hingegen ging die Post richtig ab. Der Tabellenführer, das EJOT Team Buschhütten hatte alle vier Starterinnen in der ersten Radgruppe und dominierte als Mannschaft dieses Finalrennen. Doch den Einzelsieg holte sich eine andere. Die Schweizerin Jolanda Annen, die für das ROWE Team aus Worms am Start war, zog einen langen Spurt an und ließ die hoch favorisierte Neuseeländerin Andrea Hewitt (Buschhütten) hinter sich. Der dritte Platz ging an Rachel Klamer (Buschhütten). Mit einer hervorragenden Laufzeit arbeitete sich Ursula Trützschler noch einige Ränge nach vorne und beendete den Wettkampf auf Rang 29. Celine Kaiser überholte kurz vor Schluss noch Leonie Sauer. Die beiden belegten die Plätze 46 und 48.

In der Endabrechnung belegte das LTS Team TV Mengen im Ostseerennen den 14. Platz. Den Tagessieg holte sich das Team aus Buschhütten, das damit auch die Meisterschaft feiern konnte. Am Ende der Saison rutschte das LTS Team noch von Platz 10 auf 12 ab. Teamchef Peter Heudorfer: „Es war klar, dass wir ohne ein komplettes Team und ohne Michelle Braun nicht in die Entscheidung eingreifen konnten, so wie wir das in Tübingen gemacht haben. Dennoch gratuliere ich den heutigen Starterinnen zu ihrer Leistung in einem schwierigen Rennen.“

Der Plan der Herren vom Schunk Team war in Bestbesetzung zum Saisonfinale nach Rügen anzureisen und den fünften Tabellenplatz abzusichern. Eine Woche vor dem Wettkampf stand Teamchef Stefan Vollmer auch noch das beste Quintett zur Verfügung. Doch auch hier musste der eifrigste Punktesammler ungewollt das Handtuch werfen. Valentin Wernz fing sich wenige Tage vor dem Rennen einen Magen-Darm-Virus ein. Für ihn sprang Max Fetzer ein, der zusammen mit Fabian Göggel, Uli Hagmann, Frederik Henes und Jannik Schaufler die Mannschaft formte.

Das Schwimmen lief für das Schunk Team hervorragend. Nur wenig hinter den Besten kamen alle fünf Athleten aus dem Wasser. Da ganz vorne gleich die Post abging reichte es jedoch nur zur zweiten Radgruppe, die allerdings nur minimalen Rückstand zu den Führenden hatte. Pech widerfuhr Max Fetzer, der beim Aufsteigen aufs Rad den an der Rennmaschine bereits befestigten Schuh verlor. Er musste absteigen und das Problem beheben, was ihn zwei Radgruppen kostete. Nach 20 Kilometer wilder Hatz durch die Häuserschluchten von Binz kamen die beiden führenden Radgruppen mit rund 40 Athleten kurz hintereinander in die Wechselzone. Auf der Laufstrecke ließ der Südafrikaner Richard Murray (Buschhütten) ab den ersten Metern keinen Zweifel an einem Sieg. Souverän gewann er vor dem Georgier Jesus Gomar (Potsdam) und dem Dänen Emil Holm (Worms). Dahinter drehte der Mengener Frederik Henes richtig auf. Er machte einige Plätze gut und finishte als bester seines Teams auf Rang 23, direkt vor Jannik Schaufler. Eine halbe Minute dahinter ging Uli Hagmann (31) ins Ziel. Die Wertung machte Fabian Göggel auf Rang 43 komplett. Max Fetzer kam auf Platz 53.

In der Endabrechnung belegte das Schunk Team TV Mengen Platz 6. Da keiner der drei Mannschaften, die in der Tabelle knapp dahinter positioniert waren, entscheidenden Boden gut machen konnte, hielt Mengen den fünften Tabellenrang. „Mich freut es für die Mannschaft wahnsinnig, dass der fünfte Platz standhielt. Nach drei siebten Plätzen in den vergangenen Jahren ist dies nun unsere beste Saison“, so das Fazit von Teamleiter Stefan Vollmer. Das Podium der ersten drei Plätze im Rügener Rennen mit Buschhütten, Worms und dem Team Saarland ist auch gleichbedeutend mit der Reihenfolge in der Meisterschaft.

AKTUELLES

PRESSE

Karlsdorf - ALB-GOLD Triathlon-Liga

Schwörer Team TV Mengen holt die Landesmeisterschaft

» weiterlesen

 

Tübingen - 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga

Heißer Kampf in Tübingen

» weiterlesen

 

Münster - 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga

Rumpfteam holt Platz 

» weiterlesen

 

Schopfheim - Racepedia-Cup

Erfolgreiche Mannschaften

» weiterlesen

 

Schluchsee - ALB-GOLD Triathlon-Liga

Gaggli Team holt Bronze im kleinen Finale

» weiterlesen